Kopfschmerzen an der Stirn: Wann Sie zum Arzt müssen

Sollten Kopfschmerzen eine ernstere Ursache haben, sollten Sie die ersten Anzeichen erkennen. Lesen Sie hier, wann ein Arztbesuch notwendig ist:

Steifer Nacken: Wenn die Kopfschmerzen plötzlich und sehr intensiv auftreten und sich gleichzeitig der Nacken versteift, sollten Sie den Notarzt rufen (112). Ebenso können Sprachstörungen und Lähmungserscheinungen im Gesicht und dem linken Arm erste Vorboten eines Schlaganfalls sein.

Heftige Begleiterscheinungen: Wenn die Kopfschmerzen plötzlich auftreten, sehr stark sind und mit Übelkeit, Erbrechen, Lähmungserscheinungen, Taubheitsgefühlen, Sprach- oder Sehstörungen, Schwindel, Krampfanfällen oder Bewusstseinsstörungen sowie mit Fieber und einem schmerzhaft versteiften Nacken einhergehen, sollten Sie den Notarzt rufen (112). Es kann dann sein, dass eine Gehirnblutung oder Hirnhautentzündung die Ursache der Kopfschmerzen ist.

Traumatische Verletzung: Stürze oder Schläge auf den Hinterkopf können mit einer Gehirnerschütterung einhergehen. Die Kopfschmerzen sind dann in der Regel stechend oder pochend. Lassen Sie die Beschwerden unbedingt ärztlich abklären.


Häufige Ursachen für Kopfschmerzen


Muskuläre Verspannungen: Wenn Ihre Muskeln im Nacken verkrampfen, werden häufig Nerven überlastet. Dies löst Kopfschmerzen aus. Hier kann der Osteopath meist schon mit einer Behandlung helfen.

Flüssigkeitsmangel: Unser Gehirn besteht zu 75% aus Wasser. Fehlt nur ein Liter, stellen sich bereits die ersten Symptome ein. Denn fehlt es dem Organismus an Wasser, wird das Blut dickflüssiger. Dieses kann dann feine Gefäße im Gehirn nicht mehr optimal versorgen. Das Organ bekommt also zu wenig Sauerstoff und reagiert darauf mit Kopfschmerzen. Hier langt es zwei Gläser mit Wasser zu trinken und meist sind die Kopfschmerzen bereits nach einer halben Stunde vergangen.

Kopfschmerzen durch Stress: Die dauerhafte Anspannung bei chronischem Stress kann Kopfschmerzen und Migräne auslösen. Die Kombination aus Osteopathie und Coaching hat sich bei uns in der Praxis bewährt.

Ernährungskopfschmerzen: Wenn Sie nach dem Essen häufig unter Kopfschmerzen leiden, kann es sein, dass Sie eine Unverträglichkeit gegen bestimmte  Nahrungsbestandteile haben. Häufige Auslöser sind Glutamat, Aspartam oder Histamin. Mit einem Ernährungstagebuch können Sie den Übeltäter ausfindig machen. Wir beraten Sie gerne.


Haben Sie weitere Fragen? Wir beraten Sie gerne.